🕊 Wie empfinde ich die ZEIT 🕊

  • Bedeutet ZEIT ganz einfach das JETZT ?


    Oft habe ich das Gefühl die Zeit saust.

    Oft denke ich , sie ist stehen geblieben.

    Glücklich bin ich im Wissen :

    ⏰ Sie IST ⏰

    Unsre Liebe Myrta hat mich zu diesem Thema inspiriert , danke von Herzen.

    Was fällt Dir dazu ein ?

    🤗

  • Interessantes Thema , das mich schon länger beschaftigt .

    Als Kind , empfand ich die Zeit von Weihnacht zu Weihnacht seeehr lang . Je älter ich wurde , desto schneller flog die Zeit davon .

    Wenn mir die Zeit wieder davonrast , breche ich aus der Routine aus und kreire bewusst jeden Tag anders .

    So bin ich gefordert neue Herausforderungen anzusehen und anzunehmen und zu verdauen , und siehe da

    die Zeit vergeht wieder langsamer.

  • Echt interessantes Thema.

    Für mich ist Zeit relativ geworden.

    Mich in der Zeit zu verlieren,

    Die Zeit zu streachen,

    Oder schneller laufen zu lassen.

    Alles IST wie ich es empfinden möchte.

  • ⏰ Wunderbar liebe Priska !

    Wir geniessen das JETZT , den Heiligen Augenblick und schon ist er vorbei.

    In der nächsten Begegnung werde ich ganz präsent sein und den Worten lauschen .

    Ja, es ist eine Herausforderung, denn sie ist tief traurig und im Schock .

    Ich bin so glücklich , werde einfach in Liebe hinhören und für sie DA sein .


    Glücklich sein und Traurigsein

    bedingen einander und werden zum

    GEEINTEN SEIN in LIEBE.

    ❤ JETZT ❤


  • ⏰ Danke liebe Dominique !

    Alles IST, wie ich es empfinden möchte.


    Genial , meine Gedanken kreieren die

    Zeit und alles, was es gibt. Meine Gedanken geben dem Wort ein Attribut.

    Die Zeit IST ⏰ Das Leben IST 🕊


    Meine neue Sicht :

    💞 Sein lassen 💞


  • Wenn ich zurück schaue scheint die Zeit nie gewesen zu sein wie sie jetzt ist, schon verflogen, wie eine Erinnerung an einen Traum, der bereits in dem Moment in dem ich an ihn denke zu verblassen beginnt. Heute habe ich nur noch Fragmente von damals in mir. Wie eine Reihe von Fotobänden mit je 100 Bildern für je 10 Jahre. Umso älter wir werden umso klarer wird mir die Unbedeutsamkeit unseres Seins.


    Ich empfand mich als Kind als wichtig und wollte mich selbst als etwas Besonderes wahrnehmen. Kindliche Naivität. Eine goldene Zeit.


    Damals war das jetzt wie es heute auch ist. Viel zu lang. Ich wollte damals unbedingt erwachsen werden. Mein eigenes zurückgezogenes Leben leben. Oft wusste ich nicht was ich mit der Zeit genau tun sollte. Also tat ich oft gar nichts und empfand dabei weder Kummer noch Freud. Ich war einfach froh wenn die Zeit vergangen war.


    Heute ist nur das Ziel ein anderes, ich möchte dass die Menschen um mich herum das selbe selbstbestimmte Leben leben können und Ihr eigenes Glück nicht aus dem Augen verlieren. Ich tue genau das was ich mir als Kind gewünscht habe. Ich lebe bescheiden, einfach, mit wenig Arbeit, wenig Geld, viel Freizeit, aber unabhängig und selbstständig, Niemanden Rechenschaft schuldig. Und ich wünsche auch allen anderen Menschen, dass Sie Ihren gesunden Weg zum persönlichen Glück gehen können.


    Aber genau wie als Kind vergeht auch heute die Zeit unangenehm langsam für mich. Ich bin immer froh wenn ein Tag verstrichen ist. Egal ob er schön oder einsam war. Am wohlsten fühle ich mich in meinen Träumen. Jede Nacht habe ich 5-10 Träume in denen ich 5-10 Leben lebe. Dabei sind alle Emotionen so real und ich erlebe soviele Abenteuer, Geschichten in denen ich der Akteur bin, oder in denen ich Jemand anders bin. Darin sind Ängste, Trauer, Einsamkeit, Kontrollverlust und Ersticken genauso intensiv wie Umarmungen, tolle Zeiten mit alten Freunden, Verlangen, der Besitz von Kontrolle und das Gefühl zu fliegen sowie viele weitere Eindrücke in so komprimierter Zeit, in nur einer einzigen Nacht. Jede Nacht. Als würde ich mehrere Leben leben.


    So erlebe ich die Zeit im Grunde schon mein ganzes Leben im jetzt unendlich in die Länge gezogen. Erst wenn Sie vorbei ist fühlt es sich an als wäre es nie passiert.


    Verrückt.

    Mit unseren Gedanken liegen wir manchmal richtig und manchmal falsch! Und was sich für mich richtig anfühlt, fühlt sich für Dich vielleicht falsch an. Und beides ist okay! :)

  • Du bist wichtig und besonders, er jeder wichtig und besonders ist!

    Es ist erwachsene Dummheit die Kinder nicht ernst und wichtig nimmt!


    Ich bin gestern 36 geworden und ich bin glücklich, weil ich nie wirklich erwachsen geworden bin!


    Es das war mein größter Horror.


    Ich dachte immer als Kind, wenn man so ist wenn man erwachsen ist, dann möchte ich das nie werden.


    Der Film Peter Pan mit Robin Williams, trifft es perfekt.

    Erwachsene die verlernt haben Kind zusein.

  • Seit ich aus dem System ausgestiegen bin, spielt Zeit kaum eine Rolle. Sie ist vom Mensch gemacht und dient dazu, dass wir uns unter anderem an Regeln und Vereinbarungen halten. Ich trage keine Uhr mehr an meinem Handgelenk und habe auch kein eigenes Handy mehr. Merkwürdigeweise kann ich aber recht gut, die Uhrzeit schätzen.

    In einem Buch von Neale Donald Walsch habe ich darüber gelesen, dass es keine Zeit gibt. Er hat es erklärt, aber ich könnte es jetzt leider nicht gut wieder geben. Ich weiß nur, es wirkte auf mich recht nach vollziehbar.

    Viel bedeutender für mich ist mittlerweile was mache ich aus dem Tag oder die Zeit? Als ich Mitarbeiterin eines Unternehmens war, war ein Großteil meiner Zeit somit schon fest verplant. Die verbliebene Zeit nutzte ich um Erledigungen zu machen, mich mit meine Familie, Freunde etc. zu treffen, zu schlafen, essen etc. Ich hatte keine Zeit zu meditieren, mein Bewusstsein zu erweitern bzw. ich NAHM mir nicht die Zeit! Die Zeit war dar!

    Erst nach meinem Ausstieg aus diesem System, teile ich den Tag so ein, wie es meiner Schwingung nach gut tut. An manchen Tagen bin ich kreativ, an anderen kommunikativ (wie heute) und an andere bin ich nur ICH! Dann meditiere ich, vertiefe mich in spirituelle Bücher, nehme Kontakt auf mit der spirituellen Welt und bin dann irgendwie mal weg :-).

  • Hey ,

    das hast du schön geschrieben....

    Ich bin ebenso meistens zeitlos unterwegs und ja ich bestätige, ich bin so auch besser im Schätzen geworden, weil man anfängt den Himmel zu beobachten und man sich nach seiner eigenen inneren und Kosmischen Uhr ausrichtet.


    Das schafft eine ganz eigene Verbundenheit 🤗

  • Noch 18 Monate - dann fängt bei mir eine neue Zeit an und ich gehe in den offiziellen "Ruhestand".

    Ich bin JETZT schon in geistiger Vorbereitung auf Neues, auf SEIN, geniessen und LEBEN. Bin sehr gespannt darauf und freue mich, ohne Erwartungen zu haben. Ich lasse mich auf das "Abenteuer" ein...!