Das Chaos der Aussagen über die Zukunft unserer Erde



  • *b**b**b*

    :-)


    Es ist offensichtlich, dass die Erde sich in einer Umstrukturierung befindet.

    *b*

    Die geistige Welt teilt uns mit,

    dass die Erde immer noch

    ganz kurz vor dem Aufstieg in die 5. Dimension ist.


    Wie ich bereits erwähnte,

    sind die Channelings der geistigen Welt

    sehr verwirrend und widersprüchlich.


    https://paoweb.org


    Die geistige Welt sagt, dass die Politiker kaum mehr gemeinsam Entscheidungen treffen können

    andere sagen, dass das Chaos absichtlich gesät wird.


    Die Aussagen über die Schöpfungsgeschichte

    werden immer vielfältiger und verwirrender.


    Die Wissenschaftler und Politiker sorgen für Chaos statt für Klarheit

    wohl teils bewusst und teils weil auch sie nicht mehr wissen was geschieht.


    Einige Wissenschaftler sind sich sicher dass wir kurz vor einem Polsprung stehen.


    https://www.pravda-tv.com/2019…doch-schon-der-polsprung/.


    Die dunkelsten Geheimnisse der Menschheit kommen an die Oberfläche

    welche mit Pädophilie, Satanismus und Kannibalismus zu tun haben

    und dies in direktem Zusammenhang mit den Menschen die die Welt beherrschen und leiten

    also Politiker (wie u.a. die Familie Clinton) und die heimliche Elite (wie u.a. die Rothschilds) oder auch das englische Königshaus.


    https://www.pravda-tv.com/2019…mit-nikolas-pravda-video/


    Jeff Epstein sollte angeblich im Gefängnis umgebracht werden damit die tiefsten Geheimnisse

    über eine Menge machtvoller Menschen niemals an die Öffentlichkeit kommen.


    Am Bodensee gab es fünf leichte Erdbeben

    so wie es auch an vielen anderen Orten der Erde

    Erdbeben gab.


    Das Wetter ist deutlich extremer geworden

    und die Spekulation über den Klimawandel ist täglich Thema.


    Die Arbeitsstrukturen halten in der alten Form auch nicht mehr

    und auch hier ist die Unsicherheit deutlich spürbar.


    Wenn ich einkaufen gehe laufen die Menschen öfter völlig orientierungslos herum

    ohne zu wissen wo sie sind noch was sie eigentlich wollten, auch ich manchmal.


    Die Machenschaften der Pharmaindustrie kommen langsam aber sicher

    auch an die Öffentlichkeit.

    *b**b**b*

    Was wohl klar sichtbar ist ist

    dass die alten Strukturen in denen wir existiert haben

    nicht mehr funktionieren

    und sie gesprengt werden

    weil überall dazwischen die Wahrheiten an die Oberfläche kommen.


    :-):-):-)


    Ich für mich

    vertraue mir selbst und dem Leben

    und versuche so

    einen Schritt nach dem anderen zu machen

    und möglichst in meiner Mitte zu bleiben.


    Viele Ängste die in mir wahrnehmbar sind

    kommen, sind plötzlich da

    und gehen wieder

    in deutlich kürzerer Zeit als früher.


    Das Vertrauen in mich selbst

    und in das Leben

    ist die Basis für mich


    so dass ich sicher weiß

    dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin.


    Und das funktioniert mal besser und mal weniger gut.


    *b**b**b*



    Wie geht ihr mit den täglichen Herausforderungen um?


    *b**b**b*

    :-):-):-)

    *b*





  • Das Vertrauen in mich selbst

    und in das Leben

    ist die Basis für mich


    so dass ich sicher weiß

    dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin.

    Das versuche ich auch zu leben - meine innere Stärke und Kraft zu spüren und mich immer wieder - wie ein Baum - bewusst mit meinen Wurzeln tief in der Erde verankern, während ich meine Äste hoch in den Himmel empor wachsen lasse.


    So fühle ich mich sicher, geborgen und aufgehoben in meinem Ursprung - ich danke von ganzem Herzen dafür! <3

  • Hmm also ich finde die Sicht auf die Zukunft interessanterweise gar nicht so kompliziert. Vielleicht sind meine Informationsquellen da etwas gleichförmiger als deine. Mir scheinen bestimmte Entwicklungen sogar eher recht klar. Aber wie gesagt, das liegt wohl an den Quellen, aus denen man seine Informationen bezieht.


    Ich versuche mich immer auf mein Vertrauen in ... bestimmte Dinge ... zu berufen und darin einen Teil meiner Stärke zu finden. Den Rest der Stärke finde ich in mir und in meinen Kameraden. Wir sind dauerhaft bemüht, das Gleichgewicht zu erhalten und gegen bestimmte Einflüsse entgegen zu wirken. Und ich weiß wer wir sind und was wir können. Das alles macht mich zuversichtlich, dass es so verlaufen wird, wie wir es hoffen und wie es meiner Meinung nach auch vorgesehen ist.


    Viel problematischer sind für mich die alltäglichen Dinge... Mit denen habe ich definitiv mehr zu kämpfen, da ich dort viel machtloser bin.

  • Die Zukunft Im alltäglichen , da erkenne ich was ich mir zusammengebraut habe , je nachdem reagjert mein Umfeld , mein Mann ist ein super Barometer .


    Für die weitere Zukunft ist mir bewusst , dass ich ernte was ich

    Gesät habe .

  • Das Vertrauen in mich selbst und in das Leben ist die Basis für mich

    Eine grosse Herausforderung ist sicher die, dass die Menschen (wieder) beginnen eine gemeinsame Sprache zu sprechen und sich gegenseitig verstehen lernen. Kommunikation ist ein gutes Mittel, um diese Hürde zu überwinden. So lange Menschen, Schuld anerkennen werden sie urteilen, statt die Fähigkeit entwickeln einander zu verstehen. Kulturen werden die Distanz zu anderen Kulturen pflegen, Staaten bauen Grenzen und sogar Mauern auf, Religionen meiden einander und bekämpfen sich. Alles was trennt und Leid verursacht geschieht so lange, wie an Gegenmächte geglaubt wird und so lange bleibt Heilung und Frieden ein frommer Wunsch.


    Es ist mir ein Herzensanliegen, die verschiedenen (Symbol)Sprachen so zu übersetzen, dass der wahre Kern und die gemeinsame Aussage darin, gesehen werden kann. Das Zitat oben beispielsweise deckt sich mit der Bibel wo Jesus sagt: "Vater und Sohn sind eins". Vater, das Leben (Lebenskraft) und Sohn, der Mensch (die Form). In ein Kurs in Wundern gilt der gleiche Leitsatz, wobei mit Sohn der Mensch gemeint ist, also auch die Tochter, es könnte genauso heissen: "Vater und Tochter sind eins" oder eben "das LEBEN und ich sind eins".

    Wenn wir in das LEBEN vertrauen, dann vertrauen wir ebenso in unser SELBST, denn wir SIND LEBEN. Ich vereinfache deshalb die obige Aussage und sage: "Ich vertraue in das LEBEN". Damit ist die "Gefahr" der Trennung minimiert und ich lerne mehr und mehr LEBEN zu SEIN, bis das Ego ganz dahin geschmolzen ist. Ich bin überzeugt, dass wenn das Ego die Macht verliert, ICH sie wiedergewonnen habe und JETZT erst recht (Eisu) BIN, weil das LEBEN mich schuf.


    Die ungewisse Zukunft, das veränderte Klima und die hitzköpfigen Politiker, die sind bloss der Ausdruck der Veränderungen die im Gange sind. Vielleicht ist all das notwendig, damit wir erkennen, dass es besser ist, wenn dem Menschen die Verantwortung über diesen Planeten NICHT übertragen wird! Jedenfalls so lange nicht, wie sie einander bekämpfen, statt einander verstehen. Warum kämpfen sie gegeneinander? Weil sie an die Sünde glauben. Sünde ist unverzeihlich und muss bestraft werden - besser wäre, wir würden aus Fehlern lernen, statt sie zu verurteilen. Der Wunsch nach Strafe ist einer der Gründe, warum Zwietracht möglich ist, was zu leiden führt.


    Ich weiss, diese Gedanken sind nicht von dieser Welt, sie sind jedoch für diese Welt, um den Samen des Friedens zu säen.

    Ich bin ab und zu auf Abwegen und verfalle alten Mustern, doch übe ich täglich, um in Frieden zu sein, denn nur dann kann ich Frieden bringen. *s*


    Ich finde es spannend was mit der Welt gegenwärtig geschieht, denn ich vertraue dem LEBEN und weiss, ich muss nichts tun, ausser das LEBEN gibt mir den Impuls - dann bin ich voll da. *h*

  • 💕 WUNDER bar , ich spüre

    Herz und Verstand im Einklang .

    Alles darf sein .

    Was nützt es , sich Sorgen um

    die Zukunft zu machen .

    Das Leben sorgt für sich selber.

    Ich höre auf meine innere

    Stimme und freue mich , wenn

    ich fühle , dass sie sich mit SEINER

    verbindet .

    Es braucht auch die Wissenschafltler ,

    sie zeigen uns oft die Gegensätze .

    Realistisch beobachten sie unser

    Weltgeschehen . Auch sie gelangen

    zu der Erkenntnis , dass kosmische

    Gesetze das A und O sind .

    Im Sowohl als Auch ändert

    sich die Sicht.

    Ich freue mich ganz einfach

    über meine EINSICHTEN , die

    neue SCHAU .

    ❤⚓❤


  • 🕊 Moin moin mit Knuddel

    zum Nordmann .

    Geniesse das Hier und Jetzt

    und lasse alles sein , wie es

    💕 IST 💕

    Die Natur freut sich über das

    Gewitter mit starkem Regen.

    Zürich grüsst Hamburg

    ❤ in ❤



  • <3


    Ich möchte hier noch eine Anmerkung zu Jesus Christus machen

    und das ist meine ganz persönliche Wahrnehmung und Herausforderung.


    Der Satz

    "Halte auch die andere Wange hin"

    hat bis vor ein paar Jahren dafür gesorgt, dass ich mir alles habe bieten lassen

    und ich war überzeugt,

    dass dies genau so richtig war und mein Weg ist

    (was sicherlich auch mit meinem Namen Christine direkt verbunden ist).


    In mir hat sich dadurch so sehr viel Wut angesammelt

    dass ich

    als ich erkannte,


    dass das nichts mit Leben,

    nichts mit Kommunikation zu tun hat

    sondern nur mit ertragen und aushalten,


    mich jahrelang zurückgezogen habe

    und mit meinem Partner gemeinsam

    diese Wut transformierte.


    Ich saß bewegungslos im Bett

    und konnte nicht sprechen denn es wären nur hasserfüllte Worte

    aus mir herausgeplatzt


    und habe durch all das

    was mir mein Partner täglich über das Leben,

    diese Schöpfung, Jesus und viele andere Wesen erzählte, gelernt

    diese Wut zu kanalisieren.


    Das war die größte Herausforderung meines Lebens

    und sicherlich auch für meinen Partner.


    In all der Zeit habe ich immer nur das gehabt was ich oben sagte:

    Das Vertrauen in mich selbst und in das Leben.


    Das war sehr wenig bei all dem mit dem ich umgehen musste

    aber es war auch alles was ich brauchte.


    Inzwischen habe ich realisiert,

    dass ich in Verbindung mit dem Leben

    genau das hier tun will bzw. wollte.


    Heute mache ich das Gegenteil.


    Ich setze mich mit allem auseinander was mir begegnet

    und lasse mich in tiefem Vertrauen in das Leben führen

    denn für mich war es noch nie möglich meine Zukunft zu planen.


    Ich musste mein Leben lang täglich auf die Herausforderungen

    reagieren die sich mir stellten.


    Heute setze ich mich mit den im Anfangstext dieses Threads

    angeführten Themen auseinander

    und bin inzwischen von Tag zu Tag

    schockierter und erstaunter

    was hier alles an die Oberfläche kommt.


    Und täglich kann ich besser damit umgehen

    und es kann mich kaum mehr etwas schockieren

    weil ich mich mit den Dingen auseinander setze.


    So ist es für mich einfacher

    mit meinem alltäglichen Leben klar zu kommen

    weil ich ein besseres Gefühl

    für die Situation hier bekomme

    und ich nicht in Angst verharre

    sondern somit auch lerne

    mir nicht alles bieten zu lassen

    und mich zu wehren

    wenn ich mich schlecht behandelt fühle.


    Das war ein Prozeß

    der mein gesamtes Leben beinhaltet

    und ich fühle mich heute

    freier und sicherer als je zuvor

    obwohl ich von Hartz IV lebe

    und mein Partner und ich

    uns täglich Herausforderungen stellen müssen

    von denen wir einen Moment vorher noch nichts wissen

    und wir beide gesundheitlich

    unsere Herausforderungen haben.


    Das Vertrauen in mich

    in meinen Partner

    und in das Leben


    verbunden mit den Möglichkeiten

    die uns das Leben anbietet


    und unserer Bereitschaft

    sie zu nutzen

    sorgen für eine Zufriedenheit

    inmitten all des Chaos

    das um uns herum tobt

    (was mein Partner und ich auch besonders energetisch wahrnehmen).


    <3




  • Liebe Lebensmut .

    Vielleicht wird dieser Kommentar von mir, für Dich erneut zunächst etwas unbequem sein, aber ich bin genau so sicher, dass er einfach hilfreich ist dies zu schreiben und daher tu ich es.



    Genau steht über diesen Satz mit der Wange hinhalten geschrieben:


    Auge um Auge, Zahn um Zahn.


    Ich sage euch: „Widerstehet nicht dem Bösen, sondern wer irgend dich auf deinen rechten Backen


    schlagen wird, dem biete auch den anderen dar; und dem, der mit dir vor Gericht gehen und deinen Leibrock nehmen will, dem lass auch den Mantel. Und wer irgend dich zwingen wird, eine Meile zu gehen, mit dem geh zwei. Gib dem, der dich bittet, und weise den nicht ab, der von dir borgen will“

    ( Mt 5,38-42)


    Dies bedeutet nicht, dass Du dich verprügeln lassen sollst. In dieser Passage spielt Jesus auf das Gesetz des Nicht-Widerstands an, das in seinen esoterischen Aspekten von allen Intitiierten vonn und ganz verstanden wird. Dieses Gesetz ist für die Anwendung auf der mentalen Ebene gedacht, und wer es versteht, der weiß, dass sich sein Prinzip auf die innere Einstellung der Eingeweihten anderen Menschen gegenüber bezieht. Diese Einstellung ist in sich selbst ein Verteidigung gegen vielerlei Zumutungen. Die Liebe aber weist Hass und Wut zurück. Die höheren Gedanken neutralisieren die bösartigen Muster anderer.


    (Für diesen Abschnitt habe ich Texte von W.W. Atkinson mit verwendet)



    Du hast einiges schon geschrieben über Deinen Schmerz und es ist mehr als Verständlich warum es Dir so schwer oder auch öfter unmöglich erscheint, diesen zu Lindern oder gar los zu werden.

    Es ist meine feste Überzeugung das Du egal mit wem Du Kämpft oder wo anders Du die Verantwortung hin auf zeigst, der Friede sich nicht ganz einstellen kann in Dir.


    Es ist ebenfalls meine feste Überzeugung, dass es nicht Jesus sein kann, gegen den Du oder irgendjemand kämpft. Es ist ein eigener Kampf mit dem Bild was von Ihm und der Kirche erschaffen wird.

    Jesus kämpft nicht, mit niemandem und auch nicht mit Dir, sondern er hält sogar hier im Forum immer wieder Dir seine andere Wange hin, bis Du mit dem Kampf aufhörst und zur Ruhe kommen kannst in Dir. Bis es dir gelingt all die Wut und den Hass mit Liebe aufzulösen.


    (Das sagt jemand, der viel an Kritik an der christlichen Kirche hat und der auch dadurch eher dem Buddhismus zugewandt ist)


    und bitte denke nicht, dass ich auf Teufel komm raus recht haben will.

    Anerkennung oder mein Ego ist hier überhaupt nicht der Antrieb.

    Das Gegenteil ist der Fall. Ich öffne mein Herz und es ist für mich eher fordernd und anstrengend, kostet mich sogar Überwindung und etwas Kraft mich dahinein zu begeben, aber es ist ebenso auch für mich zugleich Heilsam mich meiner eigenen Abwehr zu stellen und dies genau so als auch meinen Prozess anzunehmen, der es genau so eben hier ja ist.


    Darum geht es ja hierbei (auch im Matthäus 5)!



    Ich wünsche mir, dass es hilfreich sein darf, auch für Dein/Euer Glück und tue es daher gern.


    *s**s**s*