Esoterik oder Hokus Pokus?

  • Wie schon oft in der Vergangenheit möchte ich auch heute wieder mal nichts eigenes berichten, sondern erst mal nach eurer Meinung fragen:


    Wo seht ihr die Grenze zwischen esoterischen Praktiken und "Hokus Pokus"? Ich denke wir sind uns vermutlich einig, dass spirituelle Bewusstseinsübungen und ähnliches eine gute Sache sind. Aber was ist mit dem Esoterischen Spektrum? Was ist mit Energiearbeit (ob schamanisch oder auf Licht oder Quanten basiert), Channeling, Kartenlegen, Räuchern, Ritualarbeit allgemein.... ?


    Was ist für euch noch eine vernünftige und akzeptable esoterische Praktik, was ist für euch in einer Art Grauzone, also wo seid ihr skeptisch, und was haltet ihr für Humbug/Hokus Pokus/Unsinn?


    Natürlich ist mir klar, dass es hier ganz unterschiedlche Ansichten geben dürfte und dass das Thema Potential bietet, sich gegenseitig auf die Füße zu treten. Dennoch interessiert mich diese Frage schon seit langer Zeit brennend! Wenn ihr für Hokus Pokus keine konkreten Praktiken angeben könnt, dann gerne auch eine Richtung oder bestimmte Merkmale.


    Bedenkt dabei bitte, dass es nicht darum geht zu beurteilen ob zum Beispiel Kartenleger seriös oder unglaubwürdig sind, sondern ob ihr - um bei dem Beispiel zu bleiben - Kartenlegen an sich als esoterische Praktik glaubwürdig findet.


    Bin gespannt auf eure Antworten :) *s*

  • 💕 Danke liebe Sandra 💕

    Ich liebe den Weg ins Innere .

    Das ist Esoterik .

    Wie habe ich es genossen mit

    Eisu zusammen in die Karten zu

    gucken .. Seelenblick .. ein

    Highlight . Zusammen lernen und

    lehren , beobachten im Traurigsein

    und Glücklichsein ..

    Erkennen , Annehmen und

    Seinlassen , so wie es ist !

    Sich im Gegenüber FINDEN ,

    einfach grossartig ..

    Mit unsrer lieben Heidy fliesst es

    ganz einfach im Gespräch .

    Ich lausche hin und erkenne , bin

    ganz bei mir in der Freude ..

    Geben und Empfangen .

    Esoterik und Spiritualität ver-

    schmelzen in der allumfassenden

    ❤ LIEBE ❤



    Ich liebe Karten und alles , was

    es gibt und ganz besonders DICH ,

    der Du es gerade liest...

    Für einen Heiligen Augenblick sind

    wir verbunden , ist das nicht

    fantastisch . 💕

  • Allen esoterischen Praktiken liegt aus meiner Sicht etwas Gemeinsames zugrunde:


    Ist die Motivation des Ausübenden und des Empfangenden im Einklang mit dem Göttlichen, wird die Wirkung ebenso sein.

    Ist die dahinterliegende Motivation Macht auszuüben, das Helfersyndrom, sich "gross" oder "besser" zu fühlen einerseits - oder andererseits: Will sich der Empfangende dadurch vor Eigenverantwortung drücken, will nur ein Pflästerchen erhalten, um seinem Egoismus, seiner Opferrolle weiterhin frönen zu können - dann wird die Wirkung sämtlicher esoterischer Praktiken nicht heilsam sein.


    Aus meiner Sicht gibt es nichts, dass es nicht geben sollte - alles ist eine Frage der Absicht/der Motivation.

  • So ähnlich sehe ich es auch .

    Missionieren und als einzig wahres darstellen , lässt den Suchenden noch unsicherer werden und er ist enttäuscht , wenn nicht eintrifft was ihm prophezeit wird .

    Es kommt immer drauf an wo der Fragende und der Gefragte im Leben / Bewusstsein stehen .

  • Aus meiner Sicht gibt es nichts, dass es nicht geben sollte - alles ist eine Frage der Absicht/der Motivation.

    Das ist für mich ein sehr spannender Gedanke und eine Antwort, mit der ich so nicht gerechnet habe.


    Heißt das, wenn ich euch richtig verstehe, dass ihr keine Praktik grundsätzlich ablehnt? Sei es Chakrenarbeit, Kartenlegen, Methoden der Heilung, des Wahrsagens, der Ritualarbeit, der Magie oder der Arbeit mit Steinen/Kristallen? Denn das ist ja meine Frage: Gibt es Dinge, die ihr "unglaubwürdig" findet?

  • So ist es, ich lehne grundsätzlich weder etwas ab noch betrachte ich es als das "Wundermittel" schlechthin.


    Für mich macht erst der Mensch, der davon Gebrauch macht daraus, was seinem derzeitigen Bewusstseinszustand entspricht und Gebender und Empfangender bewegen sich dabei gemäss Resonanzgesetz auf einer ähnlichen Ebene.

  • Ich denke wir sind uns vermutlich einig, dass spirituelle Bewusstseinsübungen und ähnliches eine gute Sache sind.

    Es ist einfach nur ein Betätigungsfeld. Alles was Menschen tun oder denken, ist eine Beschäftigung die einen Zweck erfüllen soll.

    Es führt sozusagen im Kreis herum. In Wahrheit führt alles am Ende zu dem einen Punkt. Der Punkt ist die Auflösung aller Vorstellungen.

    Auch die Auflösung von einer Idee der Spiritualität. Ein Neugeborenes weiß von all dem nichts und ist dennoch komplett. Erst der denkende Mensch

    sucht nach einer Idee, weil er durch das Denken etwas verloren hat. Das was jenseits der Idee ist.

  • Spannende Frage: Was ist Hokus Pokus oder Unsinn?


    Unter Esoterik verstehe ich: "Den Weg nach Innen". Buddha ist in meinem Gewahrsein ein Meister der Esoterik gewesen, er spürte sich selbst.

    Rituale, Kartenlegen oder andere Praktiken können sehr wohl Tore zum Bewusstsein öffnen, allerdings sind es nicht die Praktiken die das tun, sondern der Glaube. Zünde ich eine Kerze an, um Licht in (m)eine Lebenssituation zu bringen, kann dies mein Gemüt beruhigen und andere Sichtweisen öffnen, allerdings tut dies nicht die Kerze, sondern der Glaube .... Ich lege die Karten und sehe darin ein Bild, welches ich darlege und dem Klienten mitteile. Darin liegt kein Hokus Pokus, denn ich deute die Karten tatsächlich so. Der Klient erhält dadurch Impulse und ihm geht ein Licht auf (oder eben nicht). Letztlich sorgt der Glaube des Klienten für die Erfüllung, die Karten tun nichts.


    Wenn ich hingegen die Karten lege und glaube, das die Karten etwas tun, dann ist das Hokus Pokus, blanker Unsinn - wir Seelen erschaffen, nicht die Karten. :-)


    Irgendwie ein schwieriges Thema, merke ich grad...