Sexuelle Blockaden?

  • Hallo,

    Vielen Dank fuer die Aufnahme in diesem Forum.Ich bin neu hier.Ich hoffe vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben.

    Ich bin 26 Jahre alt,weiblich und attraktiv (so bezeichnen mich andere). Trotz allem,hatte ich bis heute keinen Geschlechtsverkehr gehabt. Es waren religioese und kulturelle Gruende, in meiner Erziehung,die mich daran hinderten.

    Ich habe danach immer wieder versucht Geschlechtsverkehr zu haben, war auch bei Aerzten und Psychiatern aber nichts hat geholfen.Ich habe einfach Angst davor,Angst vor den Schmerzen. Ich denke die Blockade ist in meinem Kopf. Von daher suche ich spirituelle Hilfe.Chakra Heilung oder vielleicht kennst ja jemand etwas anderes?

    Ich freue mich auf jede Antwort.Vielen Dank.

  • Hallo raysoflight!


    Dazu sehe Ich einen Ansatzpunkt. Sexualität ist eine natürliche Quelle, eine Macht die das Leben auf diesem Planeten zu einer

    unglaublichen Fülle gebracht hat. Einige Religionen und nicht nur Religionen, haben erkannt, was geschieht wenn man daraus

    etwas verwerfliches macht. Ein sogenanntes Gebot oder Verbot aufstellt. Dann bekommst du die ganze Wucht dieser Natur zu spüren,

    weil du dich gegen sie stellst. Man erlegt dir eine Moral auf, sagt dir was gut oder schlecht ist.


    Erst einmal so weit so gut R*h*bert

  • Hallo Raysoflight. Ich biete dir gerne meine Hilfe an. Am besten besprechen wir das mal in einer Konversation, denke ich. Dann kann ich dir erklären, was ich mache, was ich dir ruhigen Gewissens versprechen kann und so weiter :) Wenn du Interesse hast ,melde dich einfach bei mir.

  • Lieber Robert,

    Danke fuer deine tollen Worte.Ja,leider ist es so und ich leide halt darunter..

  • Lieber Robert,

    Danke fuer deine tollen Worte.Ja,leider ist es so und ich leide halt darunter..

    Es gibt zwei Wege das Leiden zu beenden. Den kurzen und den langen Weg.

    Der kurze Weg ist das beenden Deiner Vergangenheit. Du fängst sozusagen ein neues Leben an indem du dich von alten Dingen,

    Personen, Anschauungen, usw. trennst. Das ist ein radikaler Weg, den ich selbst gegangen bin.

    Er ist kurz aber heftig und dazu brauchst du Mut. Dann stehst du in einem neuen Licht da.


    Der lange Weg dagegen, analysiert und bewertet. er experimentiert, probiert dieses und jenes, benötigt viel Zeit und Raum.

    Am Ende kommst aber zum selben Ergebnis. Dein Leiden treibt dich sozusagen automatisch zu Deiner inneren Freiheit. So oder so.


    R*h*bert