Hallo zusammen

  • Ich bewundere Deine offene Art und Deine "nüchterne" Herangehensweise. Vielleicht lässt Du jetzt mal ein paar "aktive" Schritten folgen wie die angesprochene Meditation oder sogar noch viel mehr?


    Wenn Du wieder bereit bist für den Dialog hier und im Mittelpunkt ;) stehen, dann teil uns doch eine Sache mit: Eine Sache, von der Du glaubst, dass Sie im Moment am schwersten in Deinen Gedanken wiegt. Ich lasse mich gern auf Deine pragmatische Herangehensweise ein und versuche Sie mit Dir gemeinsam zu ergründen. Ich bin ein sehr großer Freund des Dialogs und halte viel davon sich erstmal mitzuteilen und seine Gedanken in die richtigen Bahnen zu lenken, ehe man schnell wie der Wind los stürmt, manchmal eben sonst in die falsche Richtung.


    Aber ich verstehe auch nur zu gut, dass vom schreiben/reden allein keine Veränderung eintritt und Du Dich gerade einfach nach "Bewegung" sehnst.


    Mach das ;-)

  • Quote

    ... dann teil uns doch eine Sache mit: Eine Sache, von der Du glaubst, dass Sie im Moment am schwersten in Deinen Gedanken wiegt. ....

    Das kann ich Dir sagen. Ich habe riesengroße Angst vor der Zukunft. Es wird sich so vieles verändern und wir Menschen müssen uns an wesentlich unwirtlichere Bedingungen anpassen.

    In dem Zusammenhang habe ich erst recht Angst vor einer Wiedergeburt. Ich weiß nicht ob ich hier wiedergeboren werden möchte, um das menschengemachte Elend weiter bzw. in vollem Ausmaß miterleben und ausbaden zu müssen.

    Ganz schön feige irgendwie. Immerhin habe ich es mit verursacht.

    Aber es hat ja seinen Grund dass ich in diese Zeit hinein geboren worden bin und dass ich das jetzt erlebe.

    Und genau hier würde ich gerne meine Aufgabe wissen. Denn diese Thematik fesselt mich sehr und macht mich gleichzeitig wahnsinnig unruhig. Das ist aktuell der Hauptgrund. :-)

  • Äußerst spannend was Du da schreibst.


    Aber noch verstehe ich Dich nicht.


    Wie Du ja weißt, interessiert mich nur Dein persönliches Glück. Also nicht im Gestern, nicht im Morgen und ganz sicher auch nicht im nächsten Leben. Das bedeutet nicht, das diese drei genannten Dinge nicht wichtig oder bedeutsam sind! Aber es bedeutet, das - meiner Meinung nach - das Jetzt der Kern des Lebens ist. Glaubst Du, Dein persönliches Glück hängt davon ab, wie es der Welt um Dich herum geht? Hast Du diese altruistische Kraft in Dir, die Dir das Glück auffordert, in Abhängigkeit von Deiner Außenwelt? Es gibt Menschen die nur glücklich sein können, wenn Sie Anderen helfen, ganz gleich was es kostet.


    Geht es Dir in Deinem Leben, für Dein Glück, um Dich oder um die Welt um Dich herum? Hast Du Dir diese Frage schon einmal gestellt?


    Mit Nichten hat irgendeine Aussage da oben eine Wertung. Weder verurteile ich Deine Gedanken zu Deinem Hauptthema, noch bekräftige ich Deine Aussage ohne darüber nachzudenken. Ich nehme es ernst. Aber ich frage mich wirklich: Was bedeutet Glück für Dich?


    Liebe Grüße

  • Also nicht im Gestern, nicht im Morgen und ganz sicher auch nicht im nächsten Leben. Das bedeutet nicht, das diese drei genannten Dinge nicht wichtig oder bedeutsam sind! Aber es bedeutet, das - meiner Meinung nach - das Jetzt der Kern des Lebens ist.

    Da muss ich Martin zustimmen. Man kann aus der Vergangenheit lernen und man kann für die Zukunft planen bzw hoffen, aber leben kann man nur im jetzt.