Ich werde auf der Arbeit nieder gemacht

  • Huhu ihr Lieben.

    Manche wissen es ja schon..


    Ich bin in einer Ausbildung zur MFA in einem Klinikum und bin nun im 2. Lehrjahr. ( hab noch eins vor mir). Von Anfang an lief es miserabel. Ich wurde oft sehr schlecht behandelt (ich sag schon fast gemobbt). Ich wollte dann einen Aufhebungsvertrag aber meine Chefin war dagegen und versprach das es sich bessert. So war's dann auch. Leider nur kurzfristig.

    Nun fängt es wieder an...

    Ich erzähl nur mal vom heutigen Tag ( ein Beispiel )

    Ich nahm einen Patienten entgegen und bei der privaten Zusatzversicherung nannte mir der Patient die falsche. Ich notierte sie ohne drüber nachzudenken und gab es dann meiner Kollegin weiter damit diese die Aufnahme machen konnte.

    Nach 5 Minuten fragt sie mich, was für eine Zusatzversicherung er habe und ich sagte daraufhin; da steht es doch ( ohne drüber nachzudenken was da steht) kannst dus nicht lesen?

    Daraufhin (vor den Patienten) fing sie an mich runter zu machen, dass ich ihr keine Widerworte zu geben habe und sie nicht dumm anmachen solle. Ich erklärte ihr dass es nicht so gemeint war denn ich dachte sie könne meine Schrift nicht entziffern.

    Wieder sagte sie ich habe mit ihr gar nicht zu diskutieren und Widerworte zu geben . Sie werde sonst ganz anders zu mir. Dann hätte ich die Hölle.

    Der Patient hat schon gabt entsetzt geschaut.

    Da hab ich dann nix mehr gesagt weil ich dachte: eh sinnlos mit der zu reden.

    Oder ein Patient sagt mir er gehe auf Klo, kommt wieder (meldet sich zurück) aber geht dann irgendwann Kaffee holen (ohne sich abzumelden). Kollegin ruft mehr mals Patient auf. Dieser reagiert nicht und ich natürlich davon überzeugt dass er ja da sein müsse. Nach einiger Zeit kommt Patient zurück. Kollegin sagt sie habe ihn 4 mal und mehr aufgerufen. Patient sagt er war auf klo und habe ein Kaffe geholt das habe er mir aber gesagt. Patient weg. Und dann ging's los. Wieso ich das nicht sage ob ich doof wäre usw. Bei dem Versuch zu erklären dass er sich längst zurück gemeldet habe wurde ich gar nicht angehört. Nur gesagt: ich hab kein Bock mit dir zu diskutieren.

    Eine andere hat mich am nachmittag zusammen geschrien und die anderen haben mich vergessen und mir nicht gesagt das Feierabend ist....

    Und so Sachen sind dann dauernd da. Ich habedas Gefühl ich werde eingeschüchtert.

    Ich habe dann im lager mich hin gesetz und geheult ....

    Ich bin am Ende. Ich bin dermaßen verunsichert da ich nicht weiß was ich richtig mache und wann es den nächsten Knatsch gibt

  • Das ist schwierig für dich kann ich gut verstehen. Jedoch musst du für dich entscheiden was dein nächster Weg sein wird.

    Hast du schon einmal mit deiner Berufsschule geredet? Vielleicht haben die noch Ideen für dich? Oder such vielleicht noch einmal das Gespräch mit deiner Chefin.

    Alles liebe dir

  • Hallo kleines Wölkchen


    Wie Sandra empfehle ich Dir, nochmals mit Deiner Chefin zu reden. Vielleicht kann sie auch einmal ein Gespräch mit allen Mitarbeitern Deines Teams veranlassen. Gerade im Pflegebereich habe ich ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass die Damen oft recht ungehalten reagieren und ihre Kämpfe vor den Patienten austragen. Das ist sehr schade.


    Vielleicht hilft es ja auch, wenn Du Deine Situation mal kritisch betrachtest und Dein eigenes Verhalten anschaust. Ich hatte in meiner Zusatzausbildung eine ähnliche Situation beim Praktikum auf einer anderen Intensivstation. Ich habe damals das Gespräch mit der Abteilungsleiterin gesucht und ihr gesagt, dass ich das Gefühl habe bei 2 Kolleginnen auf der Abschussliste zu stehen. Ich habe verlangt, dass die Beurteilungen dieser 2 Kolleginnen kritisch geprüft werden sollten und sie sich doch bitte selbst ein Bild von meiner Arbeitsweise machen solle. Die Situation hat sich daraufhin entspannt.


    Selbstmitleid bringt in solchen Situationen nur mehr Verunsicherung und dadurch mehr Angst und Fehler können sich häufen. Bitte um Unterstützung und prüfe Dein eigenes Verhalten. :(:)

  • Die Macht der Gedanken. Natürlich wirst Du jetzt sagen, "Die haben alle leicht reden, die stecken da ja nicht drin", stimmt, aber fast jeder Mensch hat ähnliches immer wieder erfahren. Manches liegt einfach im EGO von uns allen begründet. Mit hat ein Bericht geholfen, darin stand sinngemäß " In aggressiven Gesprächen, soll man positive Gedanken, dem "Gegner" gedanklich senden und wieso, weshalb, warum, keine Ahnung, aber es hat so gut geklappt, das ich es auch heute noch anwende. Konflikte sind einfach da und wollen, bereinigt werden. Fast jeder von uns kennt das, Schwingungen, der Sympathie und Antipathie, nehmen wir auch über Kilometer wahr. In solchen Situationen können wir mit unseren Gedanken, die Schwingung verändern. Alles Liebe und Gute, wünsche ich Dir (PS: Denke daran, wir spüren alle diese Schwingung, welche ausgesendet wird) herzlich Imke

  • Ich bin in einer Ausbildung zur MFA in einem Klinikum und bin nun im 2. Lehrjahr. ( hab noch eins vor mir).

    Es ist nun schon über ein Jahr vorbei, als Du KleinesWoelkchen uns diesen Beitrag geschrieben hattest. Ich denke viel an Dich und frage mich, wie es Dir wohl geht. Ich wünschte mir, dass die Welt die Du siehst, freundlicher geworden ist und Deine Energie stärker..Wie ist es Dir ergangen, konntest Du die Ausbildung abschliessen?


    Wink mir doch mal zu hier im Forum, ich würde mich sehr freuen.


    Alles Liebe,

    Eisu


  • Ich mag Deine Herangehensweise und es erinnert mich an eine gute (Ex)Freundin und meine Cousine:


    Beide sind sie vom Sternzeichen Zwillinge und es gibt viele Menschen die dieses Sternzeichen nicht einsortieren können oder besser gesagt, durch die Gabe dieses Sternzeichens, sich oft nicht unnötig zu entscheiden um lieber hoch zu schwingen, verunsichert werden, da sie dadurch mit eigenen Emotionen in Berührung kommen, die sie so gar nicht selbst erfassen und das macht Menschen die vielleicht Teile Ihrer eigenen Weiblichkeit oder auch Feinsinnigkeit verdunkelt oder vergraben habe, die Angst etwas oder sich selbst verlieren zu können.


    (Das ist mir unter anderem dazu grade so eingefallen und ich dachte, ich schreib es ruhig mal hier hin.. vielleicht ist es ja für jemanden Nützlich :-) )

  • Hab ich gelesen...... Hat aber nichts mit meiner Aussage zu tun. Eisu hat sie ja quasi "angesprochen" und ich wollte nur höflich darauf hinweisen, dass ihr wohl keine Info mehr erhalten werdet...

  • Ah.. ich glaube an eine Wahrscheinlichkeit von ca. 10 Prozent das dies bei Ihr ankommen könnte. Je nach Lebensumstand und universeller Empfänglichkeit. Dafür war es mir die Sache wert :-)


    Ich würde ja eine Wette abschließen, aber bei 10 Prozent wäre dies wohl nicht vernünftig,...da bleibt die Beweislast dann ja höchstwarscheinlich an mir hängen.

    :)